Dagmar Fritz-Kramer

Dagmar Fritz-Kramer, Jahrgang 1971, ist Geschäftsführerin der Baufritz GmbH & Co. KG. Sie studierte an der Fachoberschule Weiden und der Fachhochschule Rosenheim Innenarchitektur und schloss ihr Studium 1998 mit dem Diplom ab. Im Anschluss trat sie in den elterlichen Betrieb Baufritz GmbH & Co. KG in Erkheim als Innenarchitektin und zugleich Gesellschafterin ein. Seit dieser Zeit ist sie im Unternehmen für Umweltschutz und nachhaltige Entwicklung zuständig. Von 1999 bis 2002 absolvierte sie ein berufsbegleitendes Aufbaustudium Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Biberach. Von 2002 bis 2004 hatte sie die Bereichsleitung Planung bei Baufritz inne. Im Jahr 2004 erfolgte ihre Berufung zur geschäftsführenden Gesellschafterin der Baufritz GmbH & Co. KG.

Die Baufritz GmbH & Co. KG, seit 1896, befindet sich mit ihren Produktions-und Verwaltungsgebäuden und mehreren Musterhäusern direkt an der A96, am südlichen Ortsrand des Marktes Erkheim. Hier befinden sich die HausSchneiderei, das Musterhaus S1, das Konzepthaus ”Haussicht" sowie der Holzkopf mit Aussichtsplattform. Im Zuge des Firmenwachstums wurden weitere Gebäude (ehemaliges CAD-Gebäude sowie Poolhaus) auf die Südseite umgesetzt.

Baufritz ist eines der ersten Bauunternehmen in Deutschland, das auf ökologisches und baubiologisch wertvolles Bauen ausgerichtet wurde. Bereits Ende der 70er Jahre begann das Unternehmen mit der Produktion von Voll-Wert-Häusern – getreu dem Unternehmensleitsatz „Gut für Mensch und Natur". Für seine Pionierarbeit im Bereich des ökologischen Bauens wurde Hubert Fritz, der Vater von Dagmar Fritz-Kramer, 1997 mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis ausgezeichnet. Auch heute arbeitet Baufritz daran, seine ökologische und baubiologische Vorreiterrolle auszubauen.

Seit Dagmar Fritz-Kramer das Unternehmen leitet, hält sie die Firma auf Erfolgskurs. Dabei steht sie für ein neues Firmenimage, das Nachhaltigkeit mit Funktionalität und Design verbindet. Zwar ist Baufritz nach wie vor für konsequent ökologische, gesunde Gebäude, gleichzeitig aber auch für exklusives und modernes Wohnen bekannt. Ein Erfolgskonzept – wie kontinuierlicher Umsatzzuwachs, hohe Mitarbeitermotivation und zahlreiche Auszeich­nungen zeigen. So wurde Dagmar Fritz-Kramer unter anderem mit der Bayerischen Staatsmedaille, dem future-Award und von Veuve Clicquot als „Unternehmerin des Jahres 2008" ausgezeichnet, von der Initiative „Deutschland – Land der Ideen" zu einer von „100 Frauen von morgen" gekürt und vom Handelsblatt mit der Auszeichnung „Karriere des Jahres 2008" geehrt. Im Jahr 2009 erhielt Baufritz zudem den „Deutschen Nachhaltigkeitspreis" verliehen.

Baufritz steht für CO2-freie Häuser aus natürlichen und nachwach­senden Rohstoffen und ist das weltweit erste und bislang einzige Hausbau-Unternehmen, das seine Häuser standardmäßig mit einer Cradle to Cradle-zertifizierten Biodämmung ausstattet. Auch in externen Arbeitskreisen setzt sich Dagmar Fritz-Kramer für nachhaltige Gebäude ein, so durch ihre Mitarbeit im NABU-Arbeitskreis "Klima- und Ressourcenschutz im Gebäudebestand" sowie im Arbeitskreis „CO2-Bilanzierung Gebäude" des Bundesver­bands Deutscher Fertigbau.

Im Jahr 2008 wurde Baufritz im Rahmen des Unternehmerwettbewerbs „Erfolgsfaktor Familie" als familienfreundlichstes Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet. In Anerkennung ihrer Leistungen erhielt sie auch den B.A.U.M.-Umweltpreis in der Kategorie „Kleine und mittelständische Unternehmen".

Weitere Informationen:

www.baufritz.de
 

Was Ökohaus-Pioniere anders machen

Was es bedeutet, umweltbewusst zu leben und zu handeln, habe ich bereits als Kind erfahren. Weil meine Mutter an Krebs erkrankt war, baute mein Vater Hubert Fritz 1983 für seine Familie das erste "Voll-Werte-Haus" komplett aus Holz und schadstofffreien Materialien mit Kompost-Toilette und Klärteich. Diese Zeit hat mich intensiv geprägt, zumal mein Vater parallel seine Firma komplett auf den Bau von wohngesunden und schadstofffreien Öko-Häusern umstellte.

Ich habe Baufritz mit kontinuierlichem Umsatzzuwachs auf stetigem Erfolgskurs gehalten und in England, Österreich, Schweiz und Luxemburg neue Märkte erschlossen. Meine Strategie der konsequent ökologischen „Gesundheitsarchitektur“ ist zum Bestandteil der Unternehmensphilosophie geworden. Seit 2004 stehe ich als geschäftsführende Gesellschafterin in der 4. Generation an der Spitze von Baufritz. Statt mich an Preisschlachten zu beteiligen, war und ist es mir immer wichtig, auf Qualität, biologische Baukonzepte und innovative Holzbaukunst für anspruchsvolle Kunden zu setzen. Meinen richtigen Ansatz belegen nicht nur stetig steigende Umsatzzahlen und zahlreiche Auszeichnungen, sondern auch die überdurchschnittlich hohe Mitarbeitermotivation und Kundenzufriedenheit.

Bei allem geschäftlichen Erfolg stehen für mich als zweifache Mutter sinnvolles Handeln, Ehrlichkeit und vor allem der Mensch und die Verantwortung gegenüber unserer Schöpfung an erster Stelle. Als Familienunternehmen legen wir auch großen Wert auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Flexible Arbeitszeitmodelle sowie die betriebseigene, kostenlose Kindertagesstätte erleichtern den Beschäftigten den Wiedereinstieg nach der Elternzeit. Eine für das Baugewerbe überdurchschnittlich hohe Frauenquote, die zudem seit vielen Jahren stabil ist, belegt den Erfolg unserer nachhaltigen Unternehmensstrategie. Die Auszeichnung zum familienfreundlichsten Mittelstands-Unternehmen Deutschlands hat für mich deshalb eine ganz besondere Bedeutung. Mit meinem Mann, der im medizinischen Bereich tätig ist, habe ich deshalb auch Job-Sharing vereinbart, denn das schenkt mir wertvolle Zeit mit meinen Kindern.

Sowohl mit Baufritz als auch privat engagiere ich mich auch im sozialen Bereich. So unterstützte ich unter anderem den „Kinderfleck e.V." sowie die „Arche" in Slowenien, eine Gemeinschaft, in der Menschen mit und ohne geistige Behinderung leben und unabhängig von Herkunft, Religion, Behinderung und Fähigkeiten ihre Gaben mit der Gemeinschaft teilen.

Stand: Oktober 2017