Duplikat von Marcus Urban

Marcus Urban ist Diversity Coach für Vielfaltsentwicklung und interkulturelle Kompetenzen und Vorstand des Vereins für Vielfalt in Sport und Gesellschaft. Er ist seit vielen Jahren gefragter Coach, Redner, Talk- und Podiumsgast. Er war beteiligt an Seminaren für den DOSB oder als Konzeptentwickler in „DFB-Arbeitsgruppen für Toleranz und Anerkennung, gegen Rassismus und Diskriminierung“ (2012).

Bekannt wurde er 2008 durch seine Biografie „Versteckspieler“ als erster geouteter Fußballer mit professionellem Hintergrund in Deutschland - sieben Jahre vor Thomas Hitzlsperger‘s Coming Out. In den 1980/90er Jahren spielte er beim Fußballclub Rot Weiß Erfurt auch in Frankfurt/ Oder und in den DDR-Jugendnationalmannschaften gegen und mit späteren Nationalspielern wie Steffen Freund, Robert Enke, Bernd Schneider oder Thomas Linke.
Nach seiner Sportkarriere hat er an der Bauhaus-Universität Weimar studiert und danach als Dipl.-Ing. im Bereich der erneuerbaren Energien Windkraftparkanlagen in Hamburg geplant. Sein bewegender Lebenslauf führte ihn sowohl in die Design-Welt nach Mailand oder in das Marketing für Künstler mit Handicaps in Hamburg.

Weitere Informationen: www.marcus-urban.de


 „Vielfaltsentwicklung“ und „Soziales Fair-Play“ im Sport

Interkulturelle- und (Diversity)Vielfalts-Kompetenzen gelten mittlerweile als Schlüsselqualifikationen auf dem Arbeitsmarkt. Im Sport werden sie in Zukunft immer wichtiger. Der Sport- und Arbeitsalltag ist in vielen Vereinen, Organisationen und Unternehmen innerhalb der Teams sowie im Kontakt mit Kund*innen und Partner*innen von unterschiedlichen Kommunikationsformen, Wertehaltungen und Zeitkonzepten geprägt.

Es ist daher grundlegend, das Sportumfeld samt Mitarbeitenden durch Schulungen in ihrer Kommunikations-, Handlungs- und Konfliktfähigkeit zu stärken, um ihnen damit mehr Sicherheit im Sport- und Arbeitsalltag zu geben.

Stand: April 2015