Marc O. Ponce

Marc Oliver Ponce, geboren 1969 in Hamburg, gründete nach seiner handwerklichen Ausbildung 1991 zum Offsetdrucker im väterlichen Unternehmen als geschäftsführender Gesellschafter die BHG Nord GmbH. 2000 gründete er gemeinsam mit einem renommierten Logistiker und langjährigen Kunden der BHG Nord GmbH, die MacBäck KG, ein Pilotprojekt für heutige Backshopsysteme. 2007 Rückkehr in das väterliche Unternehmen PONCE®. 2010 wurde er alleiniger geschäftsführender Gesellschafter und führt seitdem die von seinem Vater Sergio Ponce schon in frühen Jahren des Unternehmens ökologisch und sozial ausgerichtete Geschäftsphilosophie fort. Noch im selben Jahr entwickelte er das „PONCE® Exklusiv ÖkoBag“, das 2011 durch die Initiative der Bundesregierung „Land der Ideen“ für seine ökologische Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde. Es folgten weitere innovative und nachhaltige Innovationen - sowohl im Produktbereich als auch innerbetrieblich (z. B. die Zusammenlegung der drei deutschen Betriebsstandorte nach Schleswig-Holstein und die hier errichtete betriebseigene Solaranlage).

Der seit 2009 in Betrieb genommene Standort vor den Toren Hamburgs die gesamte Premium-Produktion, die Prototypen und Entwicklungsabteilung, die Kleinserienproduktion, die Druckvorstufe sowie unsere kreativ Abteilung Grafik und Design und nur konsequent seit 2013 auch die Verwaltung. Kurze und dadurch schnelle Wege ermöglichen ein sehr ökonomisches und unerreicht schnelles Umsetzen und Produzieren.

Regional wird an einer Aufforstung einer brachliegenden Gemeindefläche gearbeitet:  Gemeinsam mit der hiesigen Waldorfschule Itzehoe sollen 500 vom Unternehmen gesponserte Bäume gepflanzt werden. Aber auch kleine Non-Profit-Organisationen wie z.B. zuletzt „Sonnenwasser e.V.“ werden vom Unternehmen unterstützt. Neben den exklusiven Premium-Produkten ist geplant, einen adäquaten und innovativen Ersatz für die Plastiktüte (hier speziell für den Obst-und Gemüsebeutel) einzuführen.

Weitere Informationen:

www.ponce.de
www.digibag.eu
www.ponce-veredelt.de

 

Wie wir Verantwortung tragen  - die PONCE® Grafische Produktionsgesellschaft mbH

Wer wir sind

PONCE® steht seit seiner Gründung für höchste Qualität und 100% Made in Germany. Das patentierte Herstellungsverfahren und die gebrauchsmustergeschützten Eigenschaften sowie die vielen durch PONCE® am Markt eingeführten Qualitätsmerkmale orientieren sich durchgängig an den Aspekten der Nachhaltigkeit.

Qualität bedeutet für uns, wenn  etwas  aus  Leidenschaft  im  Einklang  mit  der  Natur  entsteht. Ob erlesenste Materialien wie zum Beispiel unser Papier, das LuxoCard®, ein einseitig doppelt gestrichener, grafischer Chromo-Sulfatkarton, selbstverständlich FSC® zertifiziert, für höchste Druck-Brillanz und garantierte Reißfestigkeit bis 20kg, und das auch ohne Polypropylenfolie, und die 100% reine Recycling-Baumwollkordel, und auch die aus Tullau (Deutschland) stammende Revers- und Bodenkartonverstärkung aus 100% Altpapier, sowie auch der eigens für uns entwickelte lösungsmittelfreie und lebensmittelechte Leim aus dem Hause Planatol®. Aber auch die mehrfach ausgezeichnete, umweltfreundliche Produktion sowie auch die außergewöhnliche Fertigung: Jede einzelne PONCE® Premium Tragetasche wird in Handarbeit, in einem durchgängigen und patentierten Herstellungsprozess in unserer Manufaktur bei Hamburg konfektioniert.

Selbstverständlich produzieren wir klimaneutral nach „WWF Gold Standard“ durch „natureOffice“. Unterstützt wird dies durch viele innerbetriebliche Maßnahmen wie z.B. durch eine betriebseigene Solaranlage. 

Nach einer strengen Qualitätskontrolle bürgt jeder einzelne Mitarbeiter mit seiner Unterschrift für den einwandfreien und hochwertigen Zustand jeder PONCE® Premium Tragetasche, die er selbst – von Anfang bis zum Ende – gefertigt hat.

Unsere Umweltpolitik

Die Umweltpolitik des Unternehmens PONCE® ist  seit  1975 geprägt durch das Bewusstsein, dass die Erhaltung der Umwelt eine unserer wichtigsten Aufgaben ist. Daher müssen bei jeder Entscheidung neben ökonomischen Aspekten verstärkt die Auswirkungen auf die Umwelt bedacht werden. Wir haben deshalb für das Unternehmen PONCE® die Einhaltung aller einschlägigen Rechts- und Umweltvorschriften festgelegt und verpflichten uns zu einer kontinuierlichen Verbesserung unserer Umweltleistungen.

Grundsatz der Unternehmensführung ist es, dass sich jeder Mitarbeiter seiner Verantwortung für Umweltbelange bewusst ist. Regelmäßige Schulungen und Kontrollen in allen Arbeitsbereichen stellen dafür ein wichtiges Arbeitsinstrument dar. Wir sind bestrebt, die Öffentlichkeit über die umweltbezogenen Gesamtziele und Handlungsgrundsätze unseres Unternehmens ständig zu informieren. Die Bewertung der Umweltauswirkungen erfolgt jährlich verbal argumentativ durch die Geschäftsführung.

Dazu haben wir uns folgende allgemeine Umweltleitlinien gesetzt.

Wir wollen:

Den Rohstoffeinsatz so sparsam wie möglich gestalten, in allen Bereichen, wenn möglich ausschließlich umweltverträgliche Stoffe verwenden die den Einsatz umweltgefährdender Stoffe reduziert oder sie am besten komplett ersetzt.

Die Umweltbelastung durch unsere Produktion auf ein Minimum reduzieren und eine kontinuierliche Verbesserung der Umsetzung sicherstellen.
Unser Umweltmanagementsystem stellt den Teil des gesamten übergreifenden Managementsystems dar, der die Organisationsstruktur, die Zuständigkeiten, Verhaltensweisen, förmlichen Verfahren, Abläufe und Mittel für die Festlegung der Umweltpolitik einschließt. Eine detaillierte Beschreibung der umweltrelevanten Abläufe erfolgt außerdem in den Umweltverfahrensanweisungen.

Unser Umweltmanagementsystem versucht auf allen Ebenen das Verantwortungsbewusstsein unserer Mitarbeiter für die Umwelt zu fördern.
Wir beurteilen die Umweltauswirkungen jeder neuen Tätigkeit, jedes neuen Produkts und jedes neuen Verfahrens im Voraus. Es kommt nur zur Umsetzung, wenn es eine innovative umweltfreundliche Alternative zu den derzeitigen Standards ist.

Die Auswirkungen unserer gegenwärtigen Produktion auf die Umgebung werden von uns ständig beurteilt und überwacht. Alle bedeutenden Auswirkungen dieser Tätigkeiten im Allgemeinen werden geprüft und wenn es umweltfreundliche Umstellungs- oder Veränderungsalternativen  gibt werden diese angestrebt.

Wir haben alle notwendigen Maßnahmen ergriffen, um Umweltbelastungen zu vermeiden bzw. zu beseitigen und, wo dies nicht zu bewerkstelligen ist, Umwelt belastende Emissionen sowie das Abfallaufkommen auf ein Mindestmaß verringert umso die Ressourcen zu erhalten. Dabei berücksichtigen wir umweltfreundliche Technologien. Wir haben alle notwendigen Maßnahmen getroffen, dass unfallbedingte Emissionen von Stoffen oder Energie vermieden werden. Eine sicherheitstechnische Gefährdung unserer Mitarbeiter an allen Maschinen wird durch den Einsatz von automatischen Sicherheitseinrichtungen ausgeschlossen.

Das Umweltmanagementsystem des Unternehmens

Zur Kontrolle der Übereinstimmung unserer Tätigkeiten mit der Umweltpolitik und den Umweltzielen unseres Unternehmens wurden Festlegungen zur Aufzeichnung und Aktualisierung aller Eingangs- und Ausgangsgrößen getroffen. Auf Grundlage dieser Informationen werden nach Diskussion mit den Mitarbeitern in den regelmäßigen Schulungen geeignete Maßnahmen getroffen, um die weitere Einhaltung unserer Umweltpolitik sowie der gesetzten Ziele zu erreichen.

Halbjährlich wird durch die Unternehmensführung der Stand der Durchsetzung der Umweltpolitik und zur Erfüllung der Umweltziele gesondert beraten. Dazu werden drei Wochen vor dem Termin durch die Geschäftsführung gemeinsam mit den Mitarbeitern sogenannte Umweltchecks in allen Bereichen durchgeführt. Die dabei festgestellten Ergebnisse werden mit allen Mitarbeitern diskutiert, Schlussfolgerungen gezogen sowie nachweisliche Maßnahmen zur erfolgreichen Durchführung der Umweltpolitik, zur Erfüllung der Umweltziele bzw. zur Herleitung neuer Umweltziele festgelegt. Des Weiteren findet im Rahmen unserer FSC® Zertifizierung ein jährlich wiederholendes Audit in unserem Betrieb durch Extern statt. Auf diese Weise stellen wir auch die von der Öko – Audit - Verordnung geforderte Umweltbetriebsprüfung sowie das jährliche Management - Review sicher.

Wir informieren die Öffentlichkeit über das Ausmaß der Umwelteinwirkungen durch die Tätigkeit des Unternehmens PONCE® sowie über den Stand der Durchsetzung unserer Umweltpolitik und über die Erfüllung unserer Umweltziele. Dazu treten wir in einen offenen Dialog und nutzen alle Möglichkeiten, um unsere Umweltpolitik öffentlich darzulegen.

Unsere Kunden werden über die Umweltpolitik unseres Unternehmens informiert sowie über die Umweltaspekte im Zusammenhang mit der Handhabung, Verwendung und Lagerung unserer Produkte beraten.

Bisher Erreichtes:

FSC® Zertifiziert            

Das Garantiesiegel für Holz, mit dem weltweit Wälder geschützt werden.

Schon im Jahre 1999 haben wir unseren gesamten Papierbedarf auf FSC® - Papier umgestellt. Uns liegt die Natur schon seit jeher am Herzen Trend hin Trend her.

Seit 2010 sind wir nun auch anhand des FSC-Standards FSC-STD-400 04 (Version 2.0) von der GFA Consultig Group GmbH und mit der freundlichen Unterstützung der Firma Holz.ConZert GmbH für den FSC Prä-Audits  zertifiziert.

FSC® – Was ist das eigentlich? Ein internationales Garantiesiegel.

Holz und Papier mit dem FSC®-Siegel stammt garantiert nicht aus unkontrollierter oder illegaler Abholzung, die den Lebensraum von Mensch, Tier und Natur zerstört,  sondern fördert sozial- und umweltverträgliche Waldwirtschaft. Wichtigstes Instrument zur Vermarktung entsprechender Produkte ist die Kennzeichnung mit dem FSC®-Siegel.

Nach diversen innerbetrieblichen Umstellungen und aufwendigen Prüfungen sowie einem abschießendem Audit, haben wir das FSC® Zertifikat erhalten

Wir produzieren Klimaneutral

Seit 2010 produzieren wir durch „natureOffice“  Klimaneutral. Als „klimaneutral“ bezeichnet man den Ausgleich von entstandenen CO2-Emissionen. Das bedeutet, dass Treibhausgas-Emissionen an Ort A durch Klimaschutzmaßnahmen an Ort B neutralisiert werden können. Dies ist möglich, da Treibhausgase eine globale Schädigung bewirken. Beim klimaneutraler Produktion werden in erster Linie die CO2-Emissionen erfasst.

Eine Beispielrechnung:

Ein ÖKOBag® (200 g/m2 im Format 30x40x10, 4/0-farbig, Auflage 10.000 Stück) ist für den Ausstoß von rund 3.300 kg CO2 verantwortlich.  Dieser resultiert aus der Papier- und Pappenherstellung, den Transporten, dem Maschineneinsatz, den Druckplatten, sowie Farben, Lacken, Leim, Kordeln etc.

Diese 3.300 kg CO2 werden mittels Investitionen in anerkannten Klimaschutz-Projekten ausgeglichen. So entstehen zum Beispiel im VER  Gold Standard: Windenergie Marmara, Türkei - im Rahmen der Projektaktivität wird ein Windpark mit einer Gesamtkapazität von 60 MW errichtet, um erneuerbare Energie ins Stomnetz einzuspeisen.

Abwasseraufbereitung und Biogas, Thailand

Ziel des Projektes ist, das aus Abwasser austretende Methan zu sammeln, um damit als Biogas nachhaltige Energie zu erzeugen.  Windenergie, Neukaledonien: Das Projekt umfasst sechs kleine Windfarmen in zwei Provinzen von Neukaledonien, jede mit ca. 5 MW Leistung für erneuerbare Energien.

Ökodruckfarben und Lacke

Ökodruckfarben und Lacke mit Mineralölfreien Bindemittel, auf der Basis nachwachsender Rohstoffe, führen schon bei der Herstellung zu einer hervorragenden CO2 Bilanz. Konventionelle Druckfarben beinhalten ca. 25% an umweltbelastenden Mineralölprodukten. Öko-Druckfarben, die bei uns ausschließlich zum Einsatz kommen, enthalten Bindemittel aus nachwachsenden Rohstoffen und sind quasi frei von toxischen Schwermetallen. Einen weiteren Vorteil zugunsten unserer Umwelt haben diese Farben, wenn die bedruckten Materialien recycelt werden. Diese Farben können beim so genannten De-inking (Entfärben des Altpapieres) besser herausgelöst werden. So leisten diese Öko-Farben einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Ressourcenschonen.

Und das Druckergebnis wird genauso brillant wie bei konventionellen Farben. Auch die Abriebfestigkeit und der Glanz stehen in nichts nach. Da fällt die Entscheidung zugunsten der Umwelt sehr leicht.

Pappe

Die von uns eingesetzte Pappe zur Verstärkung des Revers und des Bodens, besteht zu 100% aus recyceltem Altpapier unter Verwendung  von Zusatzstoffen, die absolut umweltverträglich, biologisch voll abbaubar, nicht Grundwasser gefährdend sind. Unsere Produkte sind alle wieder voll recycelfähig. Als sichtbares Zeichen dieser umweltfreundlichen Produktion, trägt unsere Pappe das "RESY" - Logo, das nur nach einer sorgfältigen Überprüfung erteilt wird, und durch die RESY-Nummer dokumentiert ist.

Leim

Für die Klebung Ihrer Tragetaschen verwenden wir einen speziell für uns   entwickelten wäßrigen, lösungsmittel- und weichmacherfreien Dispersionsklebstoff, der aufgrund dieser Eigenschaften nicht   kennzeichnungspflichtig ist.  In seiner Zusammensetzung entspricht dieser Klebstoff den Bestimmungen der FDA ( USA ), §175105 für Klebstoffe, sowie der Empfehlung XIV, Kunststoffdispersionen des BGW, Kapitel 14, und ist folglich lebensmittelrechtlich zugelassen.

Kordel

Alle die von uns eingesetzten Baumwollkordeln sind aus Recycling Baumwolle. Auf Wunsch setzen wir auch sehr gern Baumwollkordeln aus 100% Bio – Cotton ein. 

Ökostrom

Wir produzieren mit 100% Ökostrom. Der Ausstieg beginnt ganz oben: schon im November 2007 haben wir eine knapp 10 kWh große Solaranlage auf dem Hallendach unseres Lagers installiert. Dies war ein weiterer und logischer Schritt  in Richtung eines 100% klimaneutralem Unternehmens. Und das auf ganz privater Basis, muss man ergänzen.  Mit 1050 kWp ist unsere Anlage sogar die zweit effektivste im ganzen Kreis.

Wir fördern den Standort Deutschland, verlagern unsere Premium Produktion nicht in Billiglohnländer und sichern somit die Zukunft unserer Arbeitsplätze. Für uns ist es wichtig, Deutschland eine Perspektive zu geben, Verantwortung für Mitarbeiter zu übernehmen und unserem Nachwuchs die Zukunft zu sichern.

Umweltfreundliche, plastikfreie 100% recycelbare Verpackung sowie Klimaneutraler Versand  

Wir verzichten gänzlich auf Plastikklebebänder und Metalklammern, in unseren Verpackungen und  wenn immer möglich versenden wir klimaneutral im Rahmen des GoGreen-Klimaschutzprogramms der Deutschen Post DHL.

Wir sind Partner von „Wir produzieren Deutschland“ und  fördern den Standort Deutschland, verlagern unsere Premium Produktion nicht in Billiglohnländer und sichern somit die Zukunft unserer Arbeitsplätze.

Unsere Geschichte

1975 Der Drucktechniker Sergio Ponce und Buchdrucker Fritz Bloch legen mit der Gründung der gemeinsamen Offsetdruckerei in Hamburg Rahlstedt, in der Bargteheider Straße 106, den Grundstein der heutigen PONCE® Grafischen Produktion und der Tragetaschenproduktion.

1979 Erste Papiertragetaschen aus dem Hause PONCE®.

1983  Die ersten PONCE®Trapeztaschen verlassen die eigene Produktion in Hamburg.

1985  Zu der Zeit einzigartig in Deutschland individuell bedrucktes Seidenpapier im Bogenoffsetdruck im Format A1 in nur 40g.

1986  Die Verpackung ist konsequent umweltfreundlich. So wird neben umweltfreundlichen nicht geklammerten Kartons ausschließlich Nasspapierklebeband verwendet. Bewusster Verzicht  auf das mineralölhaltige Plastik-Klebeband (100% homogene recycelfähige Umverpackung der Tragetaschen).

1987  Die erste Tragetasche aus dem Hause PONCE® mit dem Revers nach außen, die noch heute sehr exklusiv wirkende Variante, die „PONCE Exclusiv Paris“.

1988  Der Leim wurde eigens für PONCE® entwickelt und ist von Planatol® (lösungsmittelfrei und lebensmittelecht).  

1989  PONCE® entwickelt und produziert erstmals das außergewöhnlich elegante Dreieckformat, damals zuerst für das Hotel Vier Jahreszeiten, die „PONCE® Exclusiv TrioBag“.

1991  Die „PONCE®SilverBag“  ist ist im Markt. Erste Metallic-Tragetaschen aus Chromolux®-Metallic Papier am Markt, heute heißen Sie Lacktaschen mit Chromeffekt oder MetallTaschen.

1991   Für die damalige Tochtergesellschaft „exclusiv“ produzierte Das Unternehmen tausende Gemäldetaschen mit Bildern von Hanni Vanhaiden, Joan Miró, Marc Shagall, Vincent van Gogh zuletzt auch noch 2002 die Mona Lisa auf transparenten Papier von Schöllershammer.  

1992  Zum ersten Mal sind auf deutschen Messen sind die „PONCE® Rucksacktragetaschen“ zu sehen.

1993  Eintragung des Herstellungspatents, nach dem auch noch heute die unverwechselbaren PONCE® Qualitätstragetaschen gefertigt werden.

1995  Der Sicherheitsinnenumschlag von PONCE® wird eingeführt, weil Tragetaschen für den US-Markt produziert werden und das Unternehmen auf Nummer sicher gehen will. Es werden alle Tragetaschen mit der Doppelrandfalzung hergestellt, es besteht keine Gefahr mehr von Schnittverletzungen an scharfen Papierkanten.

1996 PONCE® führt duftende Tragetaschen am Markt ein.

1997 Erste PONCE®GlowBags Leuchttaschen bedruckt mit fluoreszierenden und phosphoreszierenden Druckfarben.

1998  Eintragung des Markennamens PONCE®.

1999  Komplette Umstellung auf FSC-Papier.

2000  Eintragung des Geschmackmusters, das nun  geschützte Design jeder PONCE® Premium Tragetasche, die elegante „PONCE® Doppelkopfnutung“.

2002  PONCE® präsentiert Tragetaschen aus exklusiven transparenten Papieren des Papierherstellers Schöllershammer.

2003  Die PONCE® MiniBags (5 x 6 x 3 cm) werden präsentiert - in anfänglichen Auflagen von 10.000 Stück.

2006  Mineralölfreie Farben und Lacke auf Raps- und Leinölbasis – konsequente Umstellung zu Beginn 2007 werden ausschließlich  mineralölfreie Bogenoffsetfarben verwendet.

2007  Entschluss zum Bau einer Solarstromanlage auf dem Dach der eigenen Lagerhalle. Von nun wird ein nicht unerheblicher Teil des Stroms selbst erzeugt, der bis dato ausschließlich von NaturWatt bezogen wurde  und gleichzeitig ein guter und langjähriger Kunde des Hauses ist (heute: „EWE Strom NaturWatt“).

2008 PONCE® präsentiert die erste mit Iriodin® Farben bedruckten Tragetaschen am Markt, Spezial-Metalliceffektfarben mit Nano Metallpartikeln, gemeinsames Projekt mit dem Farbenhersteller MERCK®.

2009  Die für die Premium Produkte benötigten Pappen werden aus  Rosengarten-Tullau bezogen. (Firma Tullau Pappen®).

2009  Präsentation der „PONCE® Exclusiv DigiBag“ - Tragetaschen werden auch in Kleinstmengen ab 1 Stück preiswert hergestellt zu  100%  individuell in High-End Fotoqualität auf modernsten digitalen Druckmaschinen gedruckt.

Stand: März 2015