Udo Müller

Seit über 10 Jahren begleitet Ing. Udo Müller, MSc.  als Organisationsentwickler und Coach nationale und internationale Unternehmen, Organisationen und deren Führungskräfte in Veränderungsprozessen. Er ist Experte in der aktiven Gestaltung von Zukunft und zur Potenzialentfaltung in Organisationen.

Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn programmierte er als Mitarbeiter des EDV-Zentrums UNI-Klagenfurt den ersten Internetzugang in Kärnten und „surfte“ bereits 1989 im WWW. 1990 gründete er die Starcom Vertriebs- und VerlagsgmbH und importierte für die größten Elektronikketten die ersten CD-ROM`s aus Amerika nach Europa. Eine systemische Projektmanagement- und Organisationsentwicklerausbildung folgten.

Von 2002 bis 2003 verantwortete er als Prokurist eines Softwareunternehmens (300 Mitarbeiter) einen Change-Prozess und transformierte die Firma zu einem erfolgreichen SAP-Systemhaus. 2003 gründete Udo Müller sein erstes Beratungsunternehmen, begann 2006 eine therapeutische Ausbildung und schloss diese 2009 als Mal- und Gestaltungstherapeut erfolgreich ab. Er gründete die creative process Müller GmbH und entwickelte 2011 das 5-WELTEN-MODELL zur Potenzialentfaltung in Organisationen.

www.creativeprocess.at
www.5-welten-modell.at

Engagement für sinnorientierte Organisationen, die über kreative und schöpferische Zugänge mit ihren vorhandenen menschlichen und kollektiven Potenzialen in Beziehung kommen und für einen nachhaltigen Wandel nutzbar machen.

Ausgangssituation

Das “moderne” Management wurde vor mehr als einem Jahrhundert entwickelt: Standardisierung, Spezialisierung, Hierarchie und Kontrolle standen im Vordergrund. Viele dieser Zugänge sind der rationalen Welt zuzuordnen und sind für die heutigen Herausforderungen alleine nicht mehr ausreichend.

70% der Change-Prozesse in Organisationen scheitern, ständiger Wandel ist “Fact of Life”, 25% der Mitarbeiter haben innerlich gekündigt, 61% machen Dienst nach Vorschrift, Burnout-Raten erhöhen sich dramatisch, hinderliche Muster werden nicht bearbeitet und machen Wandel schwierig. Viele Unternehmen haben ihre Identität aus den Augen verloren und sind “entwurzelte” Organisationen.

Politiker, Wissenschaftler, Berater und Zunftsforscher sprechen von Transformation, und alles wird  transformiert. Nur es bleibt eine Frage meist unbeantwortet. Wie gestalten wir einen Wandel oder eine Transformation sozial verträglich, menschlich und doch nachhaltig?

Gestaltung von Wandel

Wir sind gefordert, einen Musterwechsel in der Gestaltung von Wandel zu denken, um die Nachhaltigkeit von Führung, Begleitung und Beratung in Transformationsprozessen zu erhöhen. Kreative und schöpferische Zugänge in diesen Transformationen entlasten das System und bringen es wieder in Balance. Die Intuition, das Unbewusste und die Sinnwelt dürfen auch wieder ihren Platz in den Vorhaben einnehmen und bekommen die notwendige Wertschätzung.

Wir sollten einen Ausgleich zwischen den bevorzugten – meist rationaler Welt - und den vernachlässigten Welten herstellen, sie in Balance bringen. Bei wichtigen Entscheidungen oder tieferliegenden Krisen müssen wir neue Perspektiven einnehmen, blinde Flecken bearbeiten, der Blick über den Tellerrand ermöglichen und erstrebenswerte Zukunftsbilder entstehen lassen.

Zukunftsbild

Ich träume von Organisationen und Unternehmen, die agil, flexibel, kreativ und gleichzeitig strukturiert, klar, effizient und wertschöpfend sind. Ich träume von Organisationen, in denen schöpferische und kreative Prozesse eine Selbstverständlichkeit sind, um die Potenzialentfaltung zu unterstützen, Sinnorientierung zu erzeugen und helfen, mit Paradoxien und Widersprüchlichkeiten professionell umzugehen. Einfachheit vs. Komplexität, Schnelligkeit vs. Entschleunigung, Standard vs. Kreativität, Planung vs. Flexibel.

Agil geführte Unternehmen haben klare, einfache Prinzipien und verständliche Spielregeln, innerhalb dieses Rahmens agieren sie aber hochvariabel und mit Hausverstand. Die Organisationen sind authentisch, sinnorientiert und selbstverantwortlich, wie die Menschen, die in Ihnen Arbeiten. Ich träume von Organisationen, die mit ihren Potenzialen und Phantasien in Beziehung kommen und sie für ihre Transformationsprozesse nutzen.

Ich träume von Managern und Führungskräften, die scheinbar unlösbare Konflikte lösen, gute Entscheidungen treffen, Kompromisse eingehen können, innovative Formen der Zusammenarbeit und Kooperation für sich finden, die fokussiert, aber nicht kurzsichtig, fördernd, aber nicht überfordernd, effizient, aber nicht unflexibel, und diszipliniert, aber nicht entmutigend sind.

Herzensangelegenheit

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, Potenzialentfaltung zu ermöglichen und damit einen Beitrag zu sozialen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Organisationen zu leisten und gesellschaftliche Entwicklungsprozesse zu unterstützen. Dafür möchte ich das 5-Welten-Modell möglichst vielen Menschen und Organisationen zur Verfügung stellen und meinen Beitrag an einer positiven Entwicklung der Gesellschaft und Wirtschaft leisten.

Leitsatz: “Die Kreativität des Menschen ist das wahre Kapital”, Joseph Beuys

Stand: Juli 2015