Ulrich Wolter

Ulrich Wolter ist seit Januar 2011 bei der DKV MOBILITY SERVICES Group als Director Marketing tätig.

In dieser Position verantwortet er die Entwicklung und Steuerung sämtlicher Marketing- und Kommunikationsaktivitäten – sowohl national, als auch international. Er berichtet direkt an die Geschäftsleitung.

Im Rahmen der strategischen Markenführung stellt der ausgebildete Werbefachwirt (IHK) den einheitlichen Markenauftritt (national und international) aller Marktgesellschaften der Gruppe sicher. Er gewährleistet deren konsequente werbliche und kommunikative Positionierung und sorgt für den Aufbau von Marken- und Produktpräferenzen gegenüber dem Wettbewerb bei allen relevanten Zielgruppen.

Seit Anfang des Jahres zeichnet Ulrich Wolter zusätzlich für den neu geschaffenen CSR Bereich der DKV MOBILITY SERVICES Group verantwortlich. Sabine Nixtatis, die neue CSR-Beauftragte, berichtet direkt an ihn.

Bevor Ulrich Wolter zur DKV MOBILITY SERVICES Group wechselte, bekleidete er Marketing-Führungspositionen bei namhaften internationalen Unternehmen (u.a. Bayer, BP, Castrol, Deutsche Post DHL, TOSHIBA und Sandvik Coromant). Zudem zeichnete er als Geschäftsführer großer deutscher Inhouse-Werbeagenturen (Aral und Metro) verantwortlich.

Ulrich Wolter wurde am 8. Juli 1956 in Leverkusen geboren. Seine berufliche Karriere startete er bei der Bayer AG in Leverkusen und absolvierte hier 1977 eine Ausbildung zum Wirtschafts-Assistenten.
 

Aus eigenem Antrieb

Sabine Nixtatis und Ulrich Wolter

CSR bei der DKV MOBILITY SERVICES Group

Vor dem Hintergrund der Globalisierung und Digitalisierung gehört die Überführung von Technologien, Strategien, Führungsstrukturen und Prozessen in das digitale Zeitalter für Unternehmen heute zu den wichtigsten Chancen und Herausforderungen.

Die sich verändernde Arbeitswelt führt auch zu einer verstärkten Nutzung digitaler Technologien. Dies bietet auch im Transport- und Logistiksektor neue Möglichkeiten und Lösungsansätze zur Bewältigung der zunehmenden Transportströme. Zugleich führen Forderungen nach mehr Nachhaltigkeit zu einem Umdenken in der gesamten Branche.

Die DKV MOBILITY SERVICES Group, liefert als Best-in-Class-Serviceanbieter intelligente Lösungen für Mobilitätsdienstleistungen und ist mit fünf Megatrends konfrontiert: Globalisierung, demografischer Wandel, Urbanisierung, Nachhaltigkeit und Ressourcenknappheit.

Eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Logistik- sowie Transportdienstleistung schafft heute in Kombination mit wirtschaftlichem Handeln nicht nur Wettbewerbsvorteile, sondern setzt auch Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt sowie der Gesellschaft.

Lösungsansätze, die häufig nur auf Einzellösungen basieren, bergen zwar wichtige Potentiale, können aber nur durch eine nachhaltige Vernetzung untereinander die gesamte CSR-Wertschöpfungskette wirksam beeinflussen.

Ökonomie

Als langfristig orientiertes Familienunternehmen agiert die DKV Group seit jeher kunden- und zukunftsorientiert. Unter dem Dach der DKV MOBILITY SERVICES Group werden heute die Aktivitäten des DKV Euro Service, der REMOBIS Refund Service, der NOVOFLEET und des DKV MOBILITY SERVICES BusinessCenters gebündelt.

Als größtes Unternehmen der DKV Group gehört der DKV Euro Service seit über 80 Jahren zu den führenden Dienstleistern für den gewerblichen Güter- und Personentransport auf Europas Straßen. Von der bargeldlosen Unterwegsversorgung mit Kraftstoffen, über Mautabrechnung bis zur Mehrwertsteuer-Rückerstattung, Fahrzeugservices und Online-Services bietet der DKV zahlreiche Dienstleistungen zur Kostenoptimierung und zur Steuerung von Fuhrparks. Mit europaweit über 60.000 markenübergreifenden Akzeptanzstellen bietet das Unternehmen das größte Versorgungsnetz der Branche.

Eine besondere Herausforderung wird darin gesehen, sich in einem globalen wirtschaftlichen Umfeld zu behaupten und gleichzeitig positive Entwicklungen im Bereich der ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit konsequent voran zu treiben. Aus diesem Grund wird 2016 für das Geschäftsjahr 2015 erstmals ein Nachhaltigkeitsbericht erstellt, der sämtliche Aktivitäten zusammenfasst. Er bildet die Grundlage für eine nachprüfbare Messung der nachhaltigen Unternehmensaktivitäten. Damit werden die gestiegenen Informationsbedürfnisse seitens der Stakeholder befriedigt, indem sich das Unternehmen an Kriterien wie Transparenz, Offenlegungspflichten und Selbstverpflichtungen orientiert.

Im Rahmen der CSR-Strategie ist der Stakeholderdialog neben dem Nachhaltigkeitsbericht eines der wichtigsten Instrumente der Unternehmenskommunikation.

Erst das Zusammenspiel von transparenter Berichterstattung und der Dialog mit den verschiedenen Stakeholdern bilden eine vollständige CSR-Strategie.

Damit CSR langfristig den Unternehmenserfolg befördert, bedarf es neben einer strategischen Ausrichtung in den Unternehmenszielen auch eines ganzheitlichen Verständnisses und einer Handlungskompetenz für die praktische Umsetzung.

Dafür braucht es Menschen, die CSR-Management als eine langfristige Schnittstellenaufgabe begleiten und abteilungsübergreifend denken und arbeiten: Nachhaltigkeits- bzw. CSR-Manager.
Um die Maßnahmen des Unternehmens noch besser aufeinander abzustimmen, wurde zum 1. Januar 2016 die Position einer CSR-Beauftragten im Bereich Marketing geschaffen.

Ökologie

Ökonomische und ökologische Aspekte zusammen zu führen ist ein wichtiges Anliegen der DKV Group.

Ein wichtiger Grundstein zur Förderung der Nachhaltigkeit ist der Firmensitz in Ratingen, der als klimaneutrales Gebäude gilt. Die DKV MOBILITY SERVICES Group hat zudem rückwirkend seit 2013 jedes Jahr sämtliche CO₂-Emissionen am Hauptsitz  in Ratingen kompensiert.

Das Unternehmen engagiert sich klimaneutral und arbeitet mit myclimate zusammen, einem der weltweit führenden Anbieter von Kompensationsmaßnahmen, der höchste Standards erfüllt (CDM, Gold Standard, Plan Vivo).

Die DKV Group beschränkt sich nicht nur auf die Kraftstoffversorgung mit mineralischem Diesel. Umweltschonende Kraftstoffe sind von großer Bedeutung und nehmen einen immer höheren Stellenwert ein.
Selbstverständlich können unsere Kunden entsprechende alternative Kraftstoffe mit den verschiedenen Tankkarten begleichen oder gleich sämtliche CO₂-Emissionen einer Fahrt kompensieren. Über die Apps können Stationen mit alternativen Kraftstoffen wie Strom, Autogas, und Erdgas schnell ausfindig gemacht werden.

Nachhaltige Spuren der eMobilität

Mit der neuen CARD +CHARGE (sowohl beim DKV als auch bei Novofleet) bietet die DKV Group einen weiteren Pluspunkt: Strom laden!

Neben der bargeldlosen Unterwegsversorgung mit Kraftstoffen und dem Zugang zu zahlreichen intelligenten Services, stehen jetzt mit der neuen CARD +CHARGE auch alle Wege offen, an zahlreichen öffentlichen zugänglichen Ladepunkten Fahrzeuge aufzuladen. Die Abrechnung der getätigten Ladevorgänge erfolgt unabhängig vom Ladepunktbetreiber in der transparenten Rechnung.

Eco Performance Award (EPA):

Seit 2007 ist der Eco Performance Award (EPA) www.eco-performance-award.com eine der führenden Auszeichnungen für Nachhaltigkeit im gewerblichen Gütertransport in Europa.

Der Preis wird einmal jährlich an besonders nachhaltig wirtschaftende Unternehmen im gewerblichen Güter- und Werkverkehr verliehen.

Bewertet werden sowohl innovative Maßnahmen (z.B. Technologien oder Organisationslösungen) als auch solide, anwendungstaugliche Gesamtkonzepte. Insgesamt müssen die eingereichten Konzepte und Projekte in der Praxis umgesetzt sein.

Das Eco Performance Award-Siegel erhalten sowohl die Nominierten als auch die Gewinner in Verbindung mit der Preisverleihung. Das Siegel dient neben den bestehenden Preisen als exklusive Premium-Auszeichnung und kann an den Firmengeschäftsräumen und der Lkw-Flotte außenwirksam angebracht werden. Dieses Gütesiegel unterstreicht die hohe Wertigkeit des Eco Performance Awards und kennzeichnet die Unternehmen als Vorreiter für nachhaltige Umsetzungen in der europäischen Transport- und Logistikbranche. Nutzen Sie die positive Strahlkraft des Eco Performance Award-Siegels für die erfolgreiche Außendarstellung Ihres Unternehmens.

Soziales

Die Mitarbeiter sind das Kernelement des Unternehmens, dessen  Nachhaltigkeitsverständnis eng mit den Unternehmenswerten verbunden ist: verantwortungsvoll und innovativ zu sein und an der Zukunftsfähigkeit der modernen Gesellschaft mitzuarbeiten.

Werte geben ihnen innere Stärke und Stabilität. Zudem besteht ein positiver Zusammenhang zwischen ethischen Standards und gesellschaftlicher Akzeptanz, Produktqualität sowie der Gewinnung guter Mitarbeiter, die die Basis für unternehmerischen Erfolg sind. Deshalb ist unsere Unternehmenskultur von Wertschätzung, Fairness und gegenseitigem Respekt geprägt.

Integrität. Kooperation. Verantwortung. Erfolgswille.

Diese vier Werte der DKV MOBILITY SERVICES Group sind die Grundpfeiler der Unternehmenskultur. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter ist eingeladen, sie persönlich mitzuprägen. Gleichzeitig trägt auch jede/r die Verantwortung dafür, dass sie alle Facetten der Arbeit durchdringt.

Auch die Berufsausbildung wird ständig weiter gefördert. Neben der klassischen Ausbildung werden auch berufsbegleitende Studiengänge angeboten, die die Theorie des Abendstudiums mit der Praxis im Ausbildungsunternehmen verbinden und sich vorwiegend an (Nachwuchs-)Fach- und Führungskräfte aus dem wirtschaftlichen und technologischen Bereich richten.

Das Fürstenberg Institut bietet aber auch einen Familienservice an, der zur Beratung zur Vereinbarung von Familie und Beruf und auch Beratung bei Krankheits- und Pflegefällen zur Verfügung steht. Außerdem werden auch Pflegekräfte und Betreuungseinrichtungen vermittelt. Die Beratung ist vertraulich und kostenfrei.

Das betriebliche Gesundheitsmanagement wird stetig weiterentwickelt. Dazu gibt es verschiedenste Angebote für Mitarbeiter.

Weitere Beispiele:
https://www.dkv-euroservice.com/de/karriere/arbeiten-beim-dkv/ (dies gilt für alle Unternehmen)

Die DKV Group engagiert sich auch in vielen sozialen Bereichen wie DocStop für Europäer, aber auch Projekte von  UNICEF, die Ratinger Tafel und kooperiert mit einem Ratinger Gymnasium. Diese Beispiele zeigen, dass CSR im Kleinen beginnt und hier konkret (be)greifbar wird.

Weitere Informationen (auch zur Ernst und Berta Grimmke Stiftung, Fischer Stiftung, Trucker in Not):
https://www.dkv-mobility.com/verantwortung.html

Stand: Mai 2016